Gewährleistung

Viele Hersteller von Wärmeerzeugungsanlagen fordern die Einhaltung von Richtlinien für die Wasserbeschaffenheit von Heizungs- und Kesselanlagen.

Als Beispiel hierfür, ist die VDI 2035 zu nennen.

Die Umsetzung diesen Richtlinien und deren Nachweis ist meist Vorraussetzung für die Anerkennung von Gewährleistungsverpflichtung.

Schäden, die auf Korrosions- und Kesselsteinschäden zurückzuführen sind, werden häufig nicht anerkannt.

Belegbar wird die Wasserqualität erst durch unabhängige Kontrollen bei Erstbefüllung und während des Betriebes.

Bei bestehenden Anlagen helfen gezielte Analysen Gründe für Betriebs- Probleme zu ermitteln und die Betriebskosten zu senken.